suchen: 
Navigation oben
Navigationspfad
rechte Marginalspalte

Termine

21.01.2017
31.03.2017
05.05.2017
24.06.2017
Seiteninhalt

KNX - Umsteiger auf ETS 5

Die ETS 5 Professional bringt auch Änderungen bezüglich der Lizensierung mit sich. So entfällt die Rechnergebundene Lizenz (Host-ID). Der USB-Dongle wurde überarbeitet und bietet nun auch Platz für Nutzerdaten.

Setzt man die neuen Werkzeuge gekonnt ein, lassen sich die Projektierung und Inbetriebnahme von KNX-Installationen deutlich beschleunigen. Mit unserem Umsteigerseminar helfen wir Ihnen, die neue Software effektiv einzusetzen.

Kursinhalt:

  • Lizenzierung
  • Bekannte Arbeitsschritte der ETS 4 effizient mit ETS 5
  • Importieren von Projekten aus der ETS 4
  • Arbeiten ohne Datenbank
  • Schneller zum Ziel mit ETS 5
  • Praxis-Workshop, Übungen mit ETS 5

Vorkenntnisse:

Kenntnisse im Umgang mit PC-Anwendungsprogrammen, Windows, Fachkenntnisse zum KNX (auf Basis ETS 4), Zertifikatsseminar KNX-Projektierung und Inbetriebnahme.

Ziel:

Setzt man die neuen Werkzeuge gekonnt ein, lassen sich die Projektierung und Inbetriebnahme von KNX-Installationen deutlich beschleunigen. Mit unserem Umsteigerseminar helfen wir Ihnen, die neue Software effektiv einzusetzen.

Zielgruppe:

Elektrofachkräfte, die KNX-Installationen bearbeiten oder hierzu beratend tätig sind und über Erfahrungen mit der ETS 4 verfügen.

Voraussetzung:

Abgeschlossene Berufsausbildung im Elektrohandwerk.

Abschluss:

Sie erhalten ein etz-Zertifikat

Hinweise:

Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

Kontaktperson: