suchen: 
Navigation oben
Navigationspfad
rechte Marginalspalte

Termine

16.11.2016
25.11.2016
02.02.2017
Seiteninhalt

Errichten und Prüfen von ET-Systemen (AC) der Elektromobilität

In diesem Kursmodul lernen Sie, wie die Anlage nach DIN VDE 0100 Teil 600 messtechnisch überprüft werden kann. Mit Hilfe eines Diagnosegeräts wird ein ordnungsgemäßer Funktionstest durchgeführt. Zusätzlich wird an Übungsaufbauten strukturiertes Vorgehen bei der Fehlersuche vermittelt. Mit Mess-Systemen wird die Kommunikation zwischen Ladesäule und Fahrzeug protokolliert. Durch die Kommunikationsdiagnose können Sie Fehlerquellen auch in der Zukunft sicher orten.

Nach der Seminarteilnahme sind Sie in der Lage, Ladesäulen zu installieren, fachgerecht elektrisch zu prüfen, einen sicheren Funktionstest durchzuführen sowie eine Fehlerdiagnose durchzuführen und eine Abschlussdokumentation anzufertigen.

Kursinhalte

Installation von Ladesäulen und Wallboxen

  • in geschlossenen Räumen (Garage)
  • im Freien
  • Erweiterung der Elektroinstallation
  • Überspannungsschutz

Inbetriebnahme mit Funktionstester

  • Messung nach DIN VDE 0100 Teil 600
  • Funktionstest mit Fahrzeugsimulator
  • rechts- und haftungssichere Dokumentation der Messergebnisse
  • Übergabe an den Kunden

Fehlerdiagnose und -behebung

  • mögliche Fehlerquellen
  • strukturiertes Vorgehen in Abhängigkeit vom Ladeverfahren
  • messtechnische Fehlereingrenzung
  • Dokumentation

Installation von mehreren Ladepunkten in einer Anlage

  • Betrieb ohne Lastmanagement
  • Betrieb mit Lastmanagement
  • Lösungen mit Leitstand
  • Installationshinweise für Parkhäuser, Parkplätze, Tiefgaragen, usw.

Wiederholungsprüfungen

  • Wiederholungsprüfungen nach DIN VDE 0105 Teil 100

Zielgruppe:

Fach- und Führungskräfte mit Interesse an der Elektromobilität.

Abschluss:

Sie erhalten ein etz-Zertifikat

Hinweise:

Fachkursförderung: Dieser Kurs wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.
Für Unternehmen in Baden-Württemberg und für Privatpersonen mit Wohnsitz in Baden-Württemberg beträgt diese Förderung pro Teilnehmer 30 % des regulären Kurspreises, für Teilnehmer, die ihr fünfzigstes Lebensjahr vor Kursbeginn vollendet haben, sogar 50 %. Ab dem 65. Lebensjahr muss der Teilnehmer einen Arbeitsvertrag vorlegen, um förderfähig zu sein. Nicht förderfähig sind Beschäftigte von Bund, Ländern und kommunalen Gebietskörperschaften.
Die Förderung kann ausbezahlt werden, bis die Fördersumme dieser Förderperiode ausgeschöpft ist. Danach ist keine Förderung mehr möglich, bis in der nächsten Förderperiode neue Fördergelder bereitstehen!

Kontaktperson: